Der Kritik überdrüssig? PSG-Trainer verteidigt Lionel Messi

Foto des Autors

Robert Labus

Christophe Galtier sprach auf der Pressekonferenz nach der Niederlage der Pariser gegen Lyon zu den Medien und behauptete, dass Lionel Messi der Mannschaft viel gibt, aber die Dinge nicht gut gelaufen sind.

Lionel Messi wurde erneut von PSG-Fans ausgepfiffen nach der 0:1-Niederlage der Pariser Mannschaft gegen Lyon.

In diesem Zusammenhang entlastete ihn Trainer Christophe Galtier, indem er ihm versicherte, dass „man nicht alles von ihm erwarten kann“, denn 11 Spieler auf dem Platz stehen und alle ihren Beitrag leisten müssen.

„Er ist sehr zäh. Er ist ein Spieler, der viel gibt. Heute hat Leo es versucht, er hat einige Situationen bekommen, aber er hat sich auch verloren“,

räumte der Franzose in der Mitte der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Lyon ein.

Die Pariser Ultras pfiffen, als die Lautsprecheranlage des Stadions den argentinischen Kapitän in die Startelf aufnahm. Es ist das dritte Mal, dass sie dies getan haben, und das zweite Mal in dieser Saison.

Diesbezüglich, Galtier meinte, dass sie „sehr hart“ zum Rosarino sind. Er sagte auch, dass es ihm nie in den Sinn gekommen sei, ihn auszuschalten, weil er der einflussreichste Spieler der Mannschaft sei.

„Ich habe nicht daran gedacht, ihn aus dem Team zu nehmen oder mich seiner zu berauben. Er ist sehr wichtig in unserem System. Er gibt viel: Er war ein Passgeber und ein Torschütze im Jahr 2023. Es liegt auch an den anderen, an seinen Mitspielern, mehr Gewicht zu haben„,

platzte es aus dem DT heraus.

Lionel Messi
Foto: Claro Sports | Der argentinische Spieler konnte sich gegen Lyon nicht durchsetzen und wurde von den PSG-Ultras ausgepfiffen.

Schließlich erklärte er, dass der Argentinier in der Lage ist, Spiele mit Genialität und Gesten zu lösen, die Zweikämpfe definieren können, aber dass das dieses Mal nicht der Fall war.

An diesem Spieltag hat PSG erneut verloren. Es war die achte Niederlage der Saison für die Pariser. Das Spiel endete 0:1, dank des Treffers von Bradley Barcola in der 56. Minute.

Lionel Messi spielte alle 90 Minuten spielte 54 von 67 versuchten Pässen, kreierte mit 5 die meisten Chancen und hatte 3 Schüsse, von denen nur einer ins Tor ging.

Er holte 2 Bälle zurück, verlor aber 4. Er hat 7 der 13 vorgeschlagenen Duelle gewonnen. Laut Fotmob hatte er eine Note von 7,6, er war der Beste der Mannschaft. Doch die französische Presse sah das anders.

L’Equipe schimpft erneut über Lionel Messi

Die französische Presse hat das Spiel des argentinischen Angreifers mit einer eher schlechten Note bewertet. Die Tageszeitung L’Equipe bewertete die Leistung der ’10‘ mit 3 Punkten. Er war neben Vitinha, Kylian Mbappé, Verratti und Galtier der schlechteste Spieler auf dem Platz. Die besten Noten bekamen Marquinhos und Renato Sanches, die beide 5 Punkte erhielten.

Die Medien berichteten, dass der ehemalige Barcelona während des Spiels ausradiert wurde“ und seine Leistung konnte die Niederlage nicht verhindern.

Foto: TyC Sports | Die Ergebnisse der PSG-Spieler im Spiel gegen Lyon. Keiner von ihnen konnte sich auszeichnen

Auch dazu hat Galtier einen klaren Standpunkt: Er glaubt nicht, dass Leo in der Entwicklung des Spiels gefehlt hat. „Geist? Ich teile seine Meinung nicht.“schloss er.

Die besten Buchmacher 19 April 2024

Royalistplay Sports

Bonus

-

Sportaza

Bonus

-

Bahigo Sport

Bonus

-

Playzilla Sport

Bonus

-