War es ein Elfmeter? Chucky Lozano beschwert sich über die Schiedsrichterleistung

Foto des Autors

Benjamin Blankertz

Der mexikanische Angreifer Chucky Lozano meldete sich nach dem Ausscheiden von Napoli im Viertelfinale der Champions League gegen Milan in der Mixed Zone zu Wort und behauptete, dass ein Tackling von Rafael Leão innerhalb des Strafraums hätte bestraft werden müssen

Hirving Lozano stand im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Mailand nicht in der Startelf, wurde aber in der ersten Halbzeit eingewechselt, weil die Politano-Verletzung. Nach dem Spiel trat der Mexikaner vor die Medien und versicherte, dass ein Tackling von Rafael Leão in der ersten Halbzeit „ein Elfmeter war“.

„Ich denke schon (es hätte ein Elfmeter sein müssen), denn er hat zuerst meinen Fuß und dann den Ball berührt. Man hat mir hier auf Sky (der Fernsehsender, der die Rechte an der Champions League in Italien hat) gesagt, dass sie es auch als Elfmeter gesehen haben. Das sind Entscheidungen des Schiedsrichters. Es ist schade, aber wir müssen weitermachen,

erklärte er vor den Mikrofonen von TNT Sports.

Chucky Lozano mit Napoli
Foto: MARCA Claro Sports | Rafael Leão und Chucky Lozano streiten sich um den Ball.

Im Spiel sieht man den mexikanischen Spieler, wie er in der 36. Minute in den gegnerischen Strafraum eindringt. Kontakt des portugiesischen Flügelspielers. Der Schiedsrichter und der VAR griffen ein, entschieden aber, dass kein Elfmeter war.

Chucky Lozanos Zahlen

Chucky trat der Minute 34 um als rechter Flügelspieler in einer 4-3-3-Formation zu spielen, die von Luciano Spalletti. Der Mexikaner hatte keine Zeit, sich richtig aufzuwärmen, da er nach der Verletzung seines Teamkollegen Matteo Politano schnell eingewechselt wurde. Aus diesem Grund betonte er, dass es ihm in den ersten Minuten zu schaffen machte, weil ihm kalt war.

„Ein bisschen kompliziert, weil ich mich nicht gut aufgewärmt habe. Politano hat sich verletzt, und so ging es schnell, ich habe mich eine Minute lang aufgewärmt und war sofort dabei. Auf dem Platz habe ich versucht, mich noch ein bisschen mehr aufzuwärmen,

sagte der Pachuca-Spieler.

Die Nummer 11 hinzugefügt 56 Minuten, mit 24 abgeschlossenen Pässen von 29 Versuchen und einer Genauigkeit von 83%. Er kreierte auch 1 Torchance, dribbelte 3 Mal und gewann 5 von 8 Zweikämpfen, die er versuchte. Er hatte keine Torchance, abgesehen von dem Spiel mit Leão.

Napoli hat noch einen historischen Titel in der Hinterhand

Die neapolitanische Mannschaft hat die Chance einen Scudetto zu gewinnen nach 33 Jahren. Das letzte Mal geschah dies in der Saison 1989/90, als sie von der Diego Armando Maradona und Marco Baroni der den Siegtreffer erzielte.

Die Mannschaft ist begeistert von dieser Gelegenheit und hofft auf ihre dritten Titel in der Serie A in der mehr als 100-jährigen Geschichte.

Maradona bei Chuky Lozano's Napoli.
Foto: 90min | Diego Maradona holte den Scudetto im Trikot der Neapolitaner.

„(Den Titel zu gewinnen) ist sehr schön. Wir müssen noch arbeiten und an einigen Dingen feilen. Wir haben noch einige schwere Spiele vor uns. Wir müssen uns sehr konzentrieren und vorwärts gehen,

sagte Lozano.

Derzeit befinden sich die Neapolitaner in der ersten Platz mit 14 Punkten vor Lazio, ihrem engsten Verfolger. Sie haben 75 Punkte, dank 24 Siege, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Die besten Buchmacher 24 Mai 2024

Playzilla Sport

Bonus

-

Royalistplay Sports

Bonus

-

Sportaza Sport

Bonus

-

Bahigo Sport

Bonus

-