Thierry Henry über die Kritik von Lionel Messi: „Das ist eine Schande“.

Foto des Autors

Robert Labus

Der französische Fußball-Historiker Thierry Henry kritisierte die Pfiffe, die Lionel Messi im Parc des Princes während des Spiels von PSG gegen Lyon erhielt, und forderte seine Rückkehr zum FC Barcelona.

Thierry Henry hat genug von den Pfiffen für von den PSG-Ultras in Richtung Lionel Messi. Der ehemalige französische Stürmer verteidigte seinen ehemaligen Mannschaftskameraden und nutzte die Gelegenheit, ihm die Rückkehr zum FC Barcelona zu empfehlen.

Aus seiner Sicht ist es inakzeptabel, dass ein Spieler dieses Kalibers im Weltfußball ausgepfiffen wird, und es gibt keinerlei Rechtfertigung dafür.

„Es ist peinlich, die Pfiffe aus dem Park zu hören. Man kann einen der besten Spieler der Mannschaft nicht auspfeifen mit 13 Toren und 13 Assists„,

begründete der französische Weltmeister von 1998.

Das Spiel gegen Lyon endete mit einer Niederlage für die Pariser und die Fans haben Messi wieder ausgepfiffen. Es ist das dritte Mal in den zwei Spielzeiten, in denen er das PSG-Trikot getragen hat.

Auf der anderen Seite sind Gerüchte über einen möglichen Sommerabgang immer lauter werden. Henry nutzte die Gelegenheit, um Leo über sein bestes Reiseziel zu beraten.

„Es ist keine Information, es ist ein Wunsch, Messi muss nach Barcelona zurückkehren, aus Liebe zum Fußball und weil er nicht so gegangen ist, wie er hätte gehen sollen. Die Schreie seines Abschieds zeigen mir das.“

Der ehemalige Culé-Fußballer sagte zwischen 2007 und 2010.

Foto: Diario Récord | Messi und Henry gewannen die Champions League 2009 gemeinsam im Finale gegen Manchester United.

Die Absicht des PSG-Vorstands ist es, den Vertrag um eine Saison zu verlängern und eine Option für eine weitere zu ziehen, aber das scheint trotz der laufenden Gespräche in weiter Ferne zu liegen.

In der vergangenen Woche bestätigte ein Beamter des FC Barcelona, dass es Kontakte zwischen dem Vorstand der Blaugrana und dem Umfeld der „10“ gibt, um Vereinbarungen zu treffen, die zu einer Rückkehr in die Stadt führen würden, in der er mehr als 20 Jahre lang zu Hause war.

River träumt von Lionel Messi

Auch der Präsident von River Plate, Jorge Brito, hat sich in die Debatte über die Zukunft von Messi eingeschaltet. Sein Traum ist es, den Rosarino zu holen dazu zu bringen, seine letzte Saison in Núñez zu spielen.

„Ich träume davon, Messi in River zu sehen. Als Regisseure träumen wir. Auch wenn ich es nicht für möglich halte und wir nicht darüber sprechen“,

sagte der Vorsitzende des Vereins Millonario in der Sendung A Confesión de Parte auf FM Milenium 106.7.

Lionel Messi
Foto: TNT Sports | Messi und Brito nach dem Freundschaftsspiel Argentiniens gegen Panama im Stadion Monumental.

Er versicherte, dass er in dieser Angelegenheit nur ein weiterer Fan sei, aber er wisse, dass seine Ankunft die Wirtschaft des Teams in die roten Zahlen bringen würde. Er wurde auch gefragt, ob er in der Lage wäre, einen Spieler der Nationalmannschaft zu verpflichten, aber er erklärte, dass es fast unmöglich ist, sie finanziell zu überzeugen.

„Was ich heute sehe, mit der Wirtschaft, die wir haben, mit dem Wandel, den wir haben, ist es sehr schwierig, würde ich Ihnen sagen unmöglich, einen Spieler zu haben, der heute in der Nationalmannschaft ist und ihm das gleiche zu zahlen, was er im Ausland verdient. Das ist eine Selbstverständlichkeit,

schloss er.

Die besten Buchmacher 19 Mai 2024

Royalistplay Sports

Bonus

-

Sportaza Sport

Bonus

-

Bahigo Sport

Bonus

-

Playzilla Sport

Bonus

-