„Sie ist eine Feministin, aber sie war die andere“.

Foto des Autors

Dennis Augustin

Der TV-Mitarbeiter Alessandro Lequio kritisierte Shakira in der Sendung „El Programa de Ana Rosa“.

Alessandro Lequio hat am Montag in der Sendung „El Programa de Ana Rosa“ eine kontroverse Meinung über Shakira geäußert. Er behauptete, dass sie in ihrer Beziehung mit Gerard Piqué auch „die andere“ war.

Der spanisch-italienische Kollege nahm am ‚Social Club‘ der Sendung Telecinco teil und zögerte nicht, seine Meinung über die Barranquillera nach ihrem Auftritt in der ‚The Tonight Show‘ zu äußern, wo sie ‚Shakira: Bzrp Music Sessions, Vol. 53‘ zum ersten Mal live aufführte.

Bildnachweis: La Vanguardia. Alessandro Lequio hat am Montag in El Programa de Ana Rosa seine Meinung über Shakira geäußert.

Alessandro erinnerte sich an die Anfänge der Beziehung zwischen Piqué und der Kolumbianerin und sagte, dass sie auch in der Position von Clara Chía war, als sie den Ex-Fußballer kennenlernte:

„Als du mit Piqué weggingst, war Piqué dabei, eine andere Frau zu heiraten, und er hat sie ihr weggenommen“, erklärte die Moderatorin. „Jetzt ist sie eine Feministin, aber sie war die andere“, sagte Lequio und warf ihr vor, ein mögliches „Familienprojekt“ zerstört zu haben.

Lequio mochte Shakiras Lied nicht

In der Show von Jimmy Fallon drückte Shakira aus, wie unterstützt sie sich fühlte, nachdem sie den Track mit Bizarrap veröffentlicht hatte:

„Nach dem Song habe ich das Gefühl, dass ich nicht nur Fans habe, sondern eine Schwesternschaft von Frauen, die dasselbe durchgemacht haben wie ich, die genauso denken wie ich, die genauso fühlen wie ich, und die genauso viel Scheiße ertragen mussten wie ich“, sagte Shaki.

Siehe hier: Shakira gab zu, dass sie sich mit Pique „eine Menge Scheiße gefallen ließ“ + Video

Und während sich alle anderen einig waren, dass ‚Bzrp Music Sessions, Vol. 53‘ ein „großartiger Song“ war, hatte Lequio eine andere Auffassung:

„Ich liebe Shakira, aber sie kündigt eine Trennung an, und das ist etwas, das die meisten Menschen durchgemacht haben“, sagte er missbilligend.

Bildnachweis: MARCA. Shakira und Bizarrap besuchten die Show von Jimmy Fallon und brachten das Publikum mit ihrer Live-Performance zum Toben.

Sie fügte außerdem hinzu, dass „Verrat und Trennungen nichts damit zu tun haben, ob man ein Mann oder eine Frau ist“, sondern einfach „Lebensumstände“ sind.

Er erklärte dann, dass er nicht damit einverstanden sei, „zu sagen, dass diese Dinge Frauen mehr schmerzen als Männer“.

Auch wenn es Lequio nicht gefiel, schafften es Shakira und Bizarrap mit diesem Hit an die Spitze der Charts und brachen 14 Guinness-Weltrekorde.

Siehe hier: Shakira und Bizarrap brechen 14 Guinness-Weltrekorde

Milan und Sasha erschienen im Gespräch

Übrigens hat sich auch Joaquín Prat zum Auftritt der Kinder von Piqué in der Show von Jimmy Fallon geäußert, die ihre Mutter auf der Reise nach New York begleitet haben:

„Ich weiß nicht, ob das mit den Kindern angemessen ist, aber es ist wahr, dass Kinder in ihrem Alter und jünger das Lied durch und durch kennen“.

Siehe hier: Die Kinder von Pique und Shakira singen: „Una loba como yo no está pa tipos como tú“.

Es ist erwähnenswert, dass es Milán war, der seine Mutter um die Zusammenarbeit mit dem argentinischen Produzenten bat.

Die besten Buchmacher 24 Mai 2024

Playzilla Sport

Bonus

-

Royalistplay Sports

Bonus

-

Sportaza Sport

Bonus

-

Bahigo Sport

Bonus

-