FIFA-PRÄSIDENT UNTERSTÜTZT ROMELU LUKAKU NACH RASSISTISCHEN ANGRIFFEN

Foto des Autors

Dennis Augustin

Der Belgier Romelu Lukaku wurde im Halbfinal-Hinspiel der Coppa Italia gegen Juventus Turin Opfer von Rassismus.

FIFA-Präsident Gianni Infantino unterstützte Belgiens Romelu Lukaku nach den rassistischen Äußerungen gegen den Stürmer während des Halbfinales der Coppa Italia zwischen Inter und Juventus.

„Fußball hat keinen Platz für Rassismus oder irgendeine Form von Diskriminierung. Die rassistischen Beschimpfungen von Zuschauern gegenüber Romelu Lukaku während des Coppa-Italia-Spiels gegen Juventus sind einfach inakzeptabel.“

Infantino bezweifelte in einer Erklärung.

Darüber hinaus forderte Infantino, dass die Verantwortlichen bestraft werden, und sagte, er stehe an der Seite des Spielers und anderer Fußballer, die unter solchen Handlungen leiden.

„Die FIFA und ich stehen an der Seite von Lukaku, genauso wie bei jedem anderen Spieler, Trainer, Spieloffiziellen, Fan oder Teilnehmer eines Fußballspiels, der von Rassismus oder einer anderen Form der Diskriminierung betroffen ist“, sagte er weiter.

Romelu Lukaku
Bildnachweis: CNN. Lukaku nach einer roten Karte wegen Feierns.

Was haben sie zu Romelu Lukaku gesagt?

Romelu Lukaku wurde beim Unentschieden seiner Mannschaft gegen Juventus Turin rassistisch beleidigt. Inter war im Halbfinale gegen Juve zu Gast.

Lukaku erzielte den Ausgleichstreffer und zelebrierte vor den Juve-Fans ein „Schweigegelübde“, als Reaktion auf den Rassismus, den die Fans gegen ihn an den Tag legten.

Lukaku wurde nach dem Tor des Feldes verwiesen, weil er sich als dass sein Jubel „provokativ“ war. Aus diesem Grund erhielt er eine zweite gelbe Karte, was kurz vor Ende des Spiels zu Problemen zwischen den Mannschaften führte.

Der Spieler und sein gesamtes Umfeld äußerten sich nach dem Spiel zu den Ereignissen. Sie brachten ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck und baten um Unterstützung durch die italienische Liga. Lukaku wurde von einigen der größten Namen im Weltfußball unterstützt, darunter Vinicius Jr, der in Spanien ebenfalls darunter leidet.

Was hat Infantino noch gesagt?

Infantino bekräftigte, dass jeder, der unter Rassismus leidet, unterstützt werden muss und Rassisten bestraft werden müssen.

„Ich wiederhole meinen Aufruf von Anfang des Jahres, dass die Fans aufstehen und die Rassisten zum Schweigen bringen sollen.“

Gleichzeitig sagte er, dass sie auf das Verhalten in den Sportstadien achten sollten.

„Wir müssen dafür sorgen, dass solche Vorfälle mit strengen sportlichen Sanktionen geahndet werden und eine abschreckende Wirkung haben. Ein für alle Mal: Nein zum Rassismus. Nein zu allen Formen der Diskriminierung„.

Die besten Buchmacher 24 Mai 2024

Playzilla Sport

Bonus

-

Royalistplay Sports

Bonus

-

Sportaza Sport

Bonus

-

Bahigo Sport

Bonus

-